Vitamin B12 Mangel - die unterschätzte Gefahr

Über 39% der Deutschen haben einen Vitamin B12 Mangel, jedoch merken es die wenigsten.

Mangelerscheinungen machen sich erst nach Jahren bemerkbar, die Folgen können Schädigungen der Nerven sein, die nicht mehr behandelt werden können. Da Vitamin B12 Mangel möglicherweise auch das Risiko für Krankheiten wie Demenz und Neuropathien erhöht, ist eine Früherkennung und schnelle Behandlung sehr wichtig.


Hier findest du hochwertiges Vitamin B12 zum lutschen >>

Ein Vitamin B12 Mangel bleibt meistens unbemerkt

Wenn Menschen an bestimmten Symptomen leiden, wie psychische Krankheiten, Lähmungen, Demenz oder gar Krebs denkt man an alles mögliche, aber nicht an einen Vitamin B12 Mangel. Dabei kann dies die Ursache für viele Krankheiten sein.

Wenn etwas mit unserem Körper nicht stimmt, gehen wir meistens zum Arzt, um uns Medikamente verschreiben zu lassen, die die Symptome beseitigen sollen.
Nach der wirklichen Urasche wird aber meist nicht geforscht, weil die Kassenärzte von den Krankenkassen die Zeit, die das kosten würde, nicht bezahlt bekommen.
Ernährung und Lebensweise können oft wichtige Hinweise liefern, denn Krankheiten fallen nicht einfach vom Himmel, sondern senden uns Botschaften, die uns anzeigen, dass wir aus dem Gleichgewicht geraten sind.

Vitamine spielen generell eine sehr wichtige Rolle bei den täglichen Prozessen im Körper.
Ein kurzeitiger Mangel kann vom Körper ausgeglichen werden.
Fehlen sie eine längere Zeit, kommt es zu wahrnehmbaren Störungen.

Dann wird es höchste Zeit zu handeln!

Die biochemischen Prozesse im Körper sind ein ausgeklügeltes System, das dazu dient, diesen so lange wie möglich funktionstüchtig zu erhalten. Kommt es irgendwo zu einem Mangel, bedient sich der Körper aus anderen Quellen um seine Balance aufrecht zu erhalten.

Vitamin B12 ist eins der wichtigsten Vitamine.
Ist nicht genügend Vitamin B12 vorhanden, können wichtige Prozesse im Gehirn sowie im Darm nur eingeschränkt ablaufen.
Die Folge davon kann ein verlangsamtes Denkvermögen sein sowie Kribbeln an Armen und Beinen und sogar Lähmungserscheinungen sowie ein schlecht funktionierender Darm (Reizdarm, chronischer Durchfall).

Typische Symptome eines Vitamin B12 Mangels

Mentale Symptome
  • Müdigkeit und Trägheit
  • ständige Nervosität
  • Aggressivität
  • depressive Verstimmungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Angstzustände
  • Antriebslosigkeit
  • Burn-out-Syndrom
  • Vergesslichkeit und sogar Demenz
  • Schlafstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Verwirrung
körperliche Symptome bei leichtem bis mittlerem Mangel
  • Verdauungsprobleme, Durchfall, Verstopfung
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • blasse Haut
  • gesteigerte Herzfrequenz
  • Gefühl von Taubheit in den Gliedmaßen
  • Appetitlosigkeit
  • Ergrauen der Haare und Haarausfall (auch bei Frauen)
Körperliche Symptome bei schwerem Mangel
  • Blutarmut
  • unangenehmer Körpergeruch
  • Infektanfälligkeit
  • Einschränkungen bei Bewegungsabläufen (bspw. beim Gehen)
  • Schwindelgefühl
  • Nervenschmerzen
  • eingeschränkter Geruchs- und Tastsinn
  • Inkontinenz
  • Herzinfarkt
  • Unfruchtbarkeit
  • Koordinationsstörungen

Bin ich ein Risikokandidat?

Früher hat man gesagt, nur Veganer haben ein hohes Risiko an einem Vitamin B12 Mangel zu leiden. Aber das ist ein Mythos.
Zwar befindet sich das meiste Vitamin B12 in Fleisch, jedoch bei Darmproblemen kann der Körper das nicht immer gut aufnehmen.
Vitamin B12 kommt aber auch in pflanzlicher Ernährung wie z.B. Spirulina Algen vor.

Das größte Problem unserer modernen Gesellschaft ist, dass wir zu viel industriell verarbeitete Nahrung zu uns nehmen, in der überhaupt kein Vitamin B12 mehr zu finden ist.

Vitamin B12 kann zwar in unserem Dünndarm gebildet werden, allerdings nur so viel, dass es gerade so für den Tag reicht.
Durch Medikamenten-Einnahme, Durchfall und andere Ursachen kann die Vitamin B12 Produktion im Körper so stark gestört sein, dass die produzierte Menge nicht mehr ausreicht. Der Mangel verstärkt sich und Symptome machen sich schleichend bemerkbar.

Meistens merkt man den Mangel gar nicht, man fühlt sich tagsüber oft müde und bringt das nicht damit in den Zusammenhang.
Erst wenn die Symptome stärker werden, merkt man, dass irgendetwas nicht stimmt. Sogar das wird dann aufs Älter-werden geschoben, anstatt die Ursachen zu hinterfragen.

Ein Risikokandidat kann jeder sein, der nicht so genau darauf achtet was er isst und was in seinem Essen alles drin ist.

Hier findest du hochwertiges Vitamin B12 zum lutschen >>

Wie kann ein Vitamin B12 Mangel entstehen?

Ein Vitamin B12 Mangel kann verschiedene Ursachen haben. Zusammengefasst sind es 3 Hauptursachen:

1. Zu wenig Aufnahme von Vitamin B12 durch die Ernärung.
z.B. durch industriell verarbeitete Lebensmittel oder einseitige Ernährung. Vitamin B12 wird zwar im Dünndarm hergestellt, aber an einer Stelle bei der Vitamine nur mit einer sehr gut funktionierenden Darmflora mit bestimmten Bakterien aufgenommen werden kann, was bei den meisten Menschen heutzutage leider nicht mehr der Fall ist. Fast alle Menschen sind auf eine externe Vitamin B12 Zufuhr angewiesen.

2. Erhöhter Verbrauch von Vitamin B12 im Körper.
z.B. durch erhöhtem Stress, Schwangerschaft oder erhöhte Giftbelastung im Körper.

3. gestörete Aufnahme von Vitamin B12 im Darm.
Wenn zwar genug Vitamin B12 durch die Nahrung zugeführt wird, jedoch durch Enzündungen oder Autoimmunerkrankungen im Darm die Vitamin B12 Aufnahme gestört ist.



Wie behandelt man einen Vitamin B12 Mangel am besten

Es ist immer ratsam bei Verdacht auf einen Vitamin B12 Mangel einen Test beim Arzt zu machen um sicher zu gehen, ob tatsächlich ein Mangel vorliegt.
Ein Mangel lässt sich mit folgenden Methoden behandeln:

1. Vitamin B12 Tabletten zum Schlucken
Hierbei werden hochdosierte Vitamin B12 Tablette geschluckt und das Vitamin B12 durch den Dünndarm aufgenommen.
Bei Aufnahmestörungen ist diese Methode aber nicht zu empfehlen, da trotz der enormen Menge fast kein Vitamin B12 in den Blutkreislauf gelangt.

2. Vitamin B12 als Injektion
Eine Injektion wird alle paar Tage angewandt. Dabei gelangt eine enorme Menge an Vitamin B12 in den Körper. Der Körper nimmt sich dann soviel er braucht, lagert ein bißchen ein und der Rest wird wieder ausgeschieden.
Diese Methode ist am besten für einen sehr schweren Mangel geeignet da der Körper mit einer hohen Dosis Vitamin B12 vollgepumpt wird.

3. Vitamin B12 Tabletten zum Lutschen
Die Vitamin B12 Zufuhr als Lutschtablette hat sich als am effektivsten erwiesen.
Es ist sehr einfach die Lutschtablette unter der Zunge zergehen zu lassen, Durch die Mundschleimhaut kann Vitamin B12 viel besser und schneller aufgenommen werden als durch den Dünndarm.
Da die Lutschtablette jeden Tag genommen wird, kann der Körper seinen Lagerbestand besser aufbauen als bei der Infusion, die eben nicht täglich angewendet werden sollte.
Für den Körper ist es besser täglich mit einer kleinen Dosis Vitamin B12 versorgt zu werden, statt in Abständen mit großen Mengen überflutet zu werden.

Hier findest du hochwertiges Vitamin B12 zum lutschen >>